14.682 km bis zum Weddellmeer

Media

Klingt gar nicht so weit, oder? Genau das trifft auch zu: Durch Meeresströmungen und Nahrungsketten ist die Antarktis ein Ökosystem, das mit allen Meeren rund um die Welt verknüpft ist - und wie alle Ozeane schenkt uns das Südpolarmeer frischen Sauerstoff und bindet klimaschädliches Kohlenstoffdioxid.

Leider wird diese Region insbesondere durch die Krillfischerei bedroht. Für die Bewohner der Antarktis sind die garnelenartigen, kleinen Schalentiere allerdings weit kostbarer als für den Menschen: Ohne sie ist das Leben auf und unter dem Eis nicht denkbar, gesunde Krillbestände sind die Nahrungsgrundlage am Südpol. Wale, Robben und Pinguine sind auf sie angewiesen. Der Mensch dagegen nicht unbedingt. Omega-3-Fettsäuren sind für den Körper unverzichtbar, daran besteht kein Zweifel. Normalerweise wird der Tagesbedarf allerdings durch eine ausgewogene Ernährung ohnehin gedeckt, egal, ob die Fisch und Fleisch enthält, vegetarisch oder vegan ist.

Bei den Meeressäugern im Rostocker Zoo steht deswegen ab heute unser Wegweiser, der die Antarktis ein kleines Stück greifbarer machen soll. Zusammen mit einer Infotafel und der Petition für ein Schutzgebiet im Weddellmeer zeigt er der Bundesregierung, wo es lang gehen soll, wenn im Oktober die Antarktis-Kommission tagt.

Auch Zoodirektor Udo Nagel unterschrieb gleich vor Ort unsere Petition - vielen Dank dafür! Wenn auch ihr dieses einmalige Ökosystem schützen wollt, dann macht mit und unterschreibt die Petition!

Weiterführende Links

Weddellmeer-Petition
Zoo Rostock
TV Rostock

Tags